Erfolgreich im Wahlkreis

Beispiele für erfolgreichen Einsatz im Wahlkreis Schleswig seit 2005

Wirtschaft

- Neubau des Schlei-Klinikums Schleswig: 50 Mio. Landesförderung durch Umschichtung der Krankenhausfinanzierung (gegen die Haltung der SPD).

- Landesförderung für Neubau der Erwachsenen-Psychiatrie am Schlei-Klinikum Schleswig.

- Grünes Licht für das interkommunale Gewerbegebiet Schleswig zur Schaffung neuer Arbeitsplätze.

- Erstes Förderprogramm des Landes für DSL-Ausbau im ländlichen Raum: dadurch DSL-Förderung in den Ämtern Kropp-Stapelholm und Haddeby, Süderbrarup und Südangeln.

- Leerrohrförderung für den DSL-Ausbau Boren-Ulsnis.

- Ansiedlung und Landesförderung für das Existenzgründerprojekt „Leuchtturm Nord“ in Schleswig.

- Erhaltung der Strukturhilfemittel für den Kreis Schleswig-Flensburg und weitere Ermöglichung einzelbetrieblicher Förderung zur Schaffung von Arbeitsplätzen.

- Landesförderung für das Konversionsprojekt „Auf der Freiheit“.

- Einsatz für Sonntagsöffnungen in Tourismusorten (z.B. Busdorf/Schleswig/Kappeln).

- Ermöglichung von Wohnbauentwicklung und Ferienhausgebieten u.a. in Fahrdorf oder Brodersby.

- Sicherung der Landesfinanzierung Markttreff Brodersby.

- Unterstützung der Aktiv-Regionen für ländliche Räume und der Ostseefjord Schlei GmbH als Pilotregion.

- Verlängerung der Vergrämungszeiten gegen Kormorane für die Fischer auf der Schlei.

- Einbeziehung von Port Olpenitz in Kappeln in die Sonntagsöffnungszeiten.

Tourismus, Kultur und Justiz

- Anerkennung der Ostseefjord-Schlei GmbH als landesweite Tourismus-Pilotregion.

- Einsatz für Förderprogramme des Landes zur Qualitätssteigerung im Tourismus.

- Landes-Unterstützung der Angelner Dampfeisenbahn als kulturhistorische und touristische Attraktion.

- Gründung des Zentrums für baltische und skandinavische Archäologie am Landesmuseum Schleswig mit dem Ziel eines Leibniz-Forschungsinstitutes und finanzielle Absicherung des Bewerbungsverfahrens.

- Sicherung der Landes-Förderung für die Landesmuseen Schloß Gottorf und Umsetzung des Masterplanes zur Modernisierung.

- Initiativen für ein Haus der Schleswig-Holsteinischen Landesgeschichte, angesiedelt auf Schloss Gottorf, und eine grenzüberschreitende Gartenschau unter Einbezug des Gottorfer Barockgartens.

- Unterstützung Weltkulturerbe Danewerk und Museumsprojekt Danewerk/Busdorf, u.a. durch Fördermittel zur Sanierung der Waldemarsmauer.

- Dynamisierung der Landeszuschüsse an das Schleswig-Holsteinische Landestheater und den Büchereiverein Schleswig-Holstein.

- Erhöhung des Landeszuschusses für den geplanten Theaterneubau in Schleswig.

- Einrichtung des zentralen Mahngerichtes für Schleswig-Holstein am Amtsgericht Schleswig.

- Stärkung des Sozialgerichtes Schleswig durch Erweiterung des Zuständigkeitsbereiches.

- Ansiedlung des Landesverfassungsgerichtes in Schleswig.

Verkehrsinfrastruktur

- Entscheidung für den Neubau der Schlei-Brücke Lindaunis und Bereitstellung der Investitionsmittel ab 2018

- Landesprogramm zur Sanierung von Landesstraßen mit geplanten Sanierungen folgender Straßen: 2021: L267 (Großsoltholz – Böklund), L21 (Sterup – Kappeln), L23 (Satrup – Brebel), L189 (Tolk – Brodersby); 2022: L21 (Hardesby – Sterup), L28 (Idstedtkirche – Böklund), L187 (Mohrkirch – Grünholz) und L189 (Brodersby – Missunde)

- Unterstützung der Sanierung von Kreisstraßen: 2018 bis 2020: K111 Hasselberg - Kronsgaard; 2018: K 35 Twedt – Struxdorf, K 36 Selk – Fahrdorf, K 100 Dingholz – Nübelfeld, K 119 Füsing – Brodersby und Radweg Klensby - Füsing, K 131 Wippendorf – B 199 Lehbek; 2019: K 25 Mohrkirch – Sterup, K 27 Schuby – Dannewerk mit Radweg, K 29 Scholderup – Taarstedt; 2020: K 103 Sterup – Rundhof

- Förderung, Planung und Bau neuer Radwege: L39 von Norderstapel über Kropp bis Tetenhusen, K36 Fahrdorf bis Borgwedel, K29 Kius bis Boren, K55 Böel bis Mohrkirch, L283 Boren bis Nottfeld, K113 Ketelsby bis Habertwedt

- Sanierung der Bahnhofstraße (L252) Süderbrarup

- Erhalt der Straßenmeisterei Süderbrarup

Schul- und Kindertagesstätteninfrastruktur

- Unterstützung der Sanierung der Schultoiletten an folgenden Schulen: Grundschule Busdorf, Gem. Schule Sterup, Klaus Harms-Schule, Gorch-Fock-Schule, Gem. Schule Kappeln, Grundschule Gelting, Grundschule Kieholm, Bugenhagenschule, Auenwaldschule, Berufsbildungszentrum Schleswig, Grundschule Fahrdorf.

- Glasfaseranschluss an folgenden Schulen: Grundschule Fahrdorf, Lornsenschule, Dannewerkschule, St. Jürgen-Schule, Förderzentrum Schleswig-Kropp, Berufsbildungszentrum Schleswig, Schule Hesterberg, Gallbergschule, Peter-Härtling-Schule, Domschule, Wilhelminenschule, Schule Nord, Gemeinschaftsschule an der Schlei, Klaus-Harms-Schule, Berufsbildungszentrum Kappeln, Schule am Markt, Schule am Thorsberger Moor, Nordlicht-Schule, Auenwaldschule, Boy-Lornsen-Schule Südangeln.

- Landesmittel für Schulsanierungen: 1,7 Mio. für die Bugenhagenschule, 1 Mio. für die Domschule, 1,5 Mio. für das Berufsbildungszentrum (BBZ), 1,7 Mio. Euro für die Bruno-Lorenzen-Schule, 1,2 Mio. Euro für die Schule am Thorsberger Moor in Süderbrarup und 610.000 Euro für die Außenstelle des BBZ in Kappeln.

- Förderung von Lärmschutzmaßnahmen und Akustikverbesserungen in den Grundschulen Sterup, Gelting, Kieholm, Busdorf, Fahrdorf, Nübel, Schaalby und Tolk, sowie an der Peter-Härtling-Schule in Schleswig und der Schule am Markt in Süderbrarup mit rund 387.000 Euro aus dem Landesprogramm Impuls.

- zusätzliche Mittel für Kita-Finanzierung und Investitionen z.B. in Fahrdorf, Selk, Busdorf, Steinbergkirche, Süderbrarup, Kappeln und Schleswig.

Sonstiges

- Genehmigung landwirtschaftlicher Bauvorhaben, Genehmigung für Erweitungen von Gewerbebetrieben, Interessenvertretung für Belange der Landwirtschaft und Fischerei, des Mittelstandes und der Kommunen.

- neues Förderprogramm für Feuerwehrgerätehäuser, u.a. in Havetoft, Rabel, Busdorf, Boren und Steinfeld.

- neue Richtlinie zur Förderung von Tierheimen, u.a. in Rurup, Schleswig und Kappeln.

- Erhöhung der Wohnbaukontingente für die Entwicklung der Gemeinden im Kreisgebiet.

- mehr Landesgeld für die Familienbildungsstätten in Schleswig und Kappeln.

- Sicherung des Mehrgenerationenhauses Schleswig durch Schaffung der Voraussetzungen für eine Bundesförderung.

- Zusage des Landes zur Mitfinanzierung der Sanierung des Wikingecks in Schleswig/Modellregion Schlei.

Wahlkreisbüro

Wahlkreisbüro Johannes Callsen, MdL
Lollfuß 60
24837 Schleswig

Tel.: 04621/ 30 60 96-0
Telefax: 0 4621/30 60 96-29

Kreisgeschäftsführer:
Rainer Haulsen, Tel.: 04621/ 30 60 96-10
haulsen [at] cdu-schleswig-flensburg.de

Büroleiterin:
Frauke Mielke, Tel.: 04621/ 30 60 96-11
mielke [at] cdu-schleswig-flensburg.de

Referenten:
Jörg- Peter Behrens, Tel.: 04621/ 30 60 96-13
behrens [at] cdu-schleswig-Flensburg.de
Mario de Vries, Tel.: 04621/ 30 60 96-12
devries [at] cdu-schleswig-flensburg.de