UNESCO-Komitee bescheinigt Brarup-Markt identitätsstiftende Wirkung

23.03.2021

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat den Brarup-Markt nicht in das Verzeichnis des Immateriellen Kulturgutes aufgenommen. "Allerdings bescheinigt das UNESCO-Expertenkomitee dem Brarup-Markt eine "langanhaltende Tradition" und eine "identitätsstiftende Wirkung" als Volksfest. Schon deswegen hat sich die Bewerbung des Brarup-Marktes gelohnt", so der CDU-Landtagsabgeordnete Johannes Callsen: "Und für uns ist doch klar, dass der Brarup-Markt gefühlt für alle in Angeln ein wichtiges Kulturerbe ist."

Schwierig war bei der Auswahl die Abgrenzung zur "Kommerzialisierung", weswegen auch die bundesweite Bewerbung der Jahrmärkte in Deutschland vor einigen Jahren nicht erfolgreich war. Auch wenn es schade sei, dass der Brarup-Markt nicht als Kulturerbe angenommen wurde, sei, so Callsen, die Würdigung doch von besonderer Bedeutung. Darin heißt es: "Das Expertenkomitee würdigt den Brarup-Markt als wichtigen Jahrmarkt in Schleswig-Holstein mit langanhaltender Tradition und identitätsstiftender Wirkung für die lokalen Gemeinschaften. Der ehemalige Vieh- und Handelsmarkt ist heute ein Volksfest, mit traditionellen Bestandteilen und zahlreichen modernen Schausteller-Angeboten."