Praktikable Lösungen für den Knickschutz

22.06.2021

Auf Einladung des Kreisbauernverbandes Schleswig haben sich die Mitglieder des CDU-Landtagsfraktionsarbeitskreises Agrar und Umwelt unter der Leitung des agrarpolitischen Sprechers Heiner Rickers und die Mitglieder des Arbeitskreises Regionalentwicklung-, Bau- und Umwelt der CDU-Kreistagsfraktion in Treia getroffen, um sich an einem auf den Stock gesetzten Knick die aktuelle Situation bei der Einordnung sogenannter Stämmlinge und bei Überhältern erläutern zu lassen. Des Weiteren wurde den Teilnehmern die Problematik des seitlichen Abschnitts anschaulich von Vertretern des Lohnunternehmerverbandes verdeutlicht. Im anschließenden Gespräch erinnerte Johannes Callsen daran, dass man im Koalitionsvertrag vereinbart habe, dass es keine Veränderung in der derzeit geltenden Knickschutzverordnung geben solle. „Das muss auch für die Auslegung der geltenden Regelungen gelten. Wir brauchen eine praktikable Lösung, die den Landwirten und Lohnunternehmern Rechtssicherheit gibt“, so Callsen.