Konstruktive Stimmung bei Unternehmen in der Fussgängerzone in Schleswig

12.08.2020

„Überraschend positiv war die Stimmung bei den Unternehmern im Stadtweg und am Kornmarkt in Schleswig“, fasst der CDU-Landtagsabgeordnete Johannes Callsen die Gespräche die er in der Schleswiger Fussgängerzone geführt hat zusammen. Stefan Wesemann von der IHK Flensburg und Schleswigs Stadtmanager Helge Schütze hatten für den Abgeordneten einen branchenübergreifenden Rundgang durch die Schleswiger Innenstadt ausgearbeitet. Von einer Apotheke, über ein Bekleidungsgeschäft, zwei Buchhändler, ein Geschenkegeschäft bis hin zu einem Eiscafe war so ein Mix quer durch die Branchen der Ladenstraße entstanden.

Zwar haben die Umsätze noch nicht wieder das Vorjahresniveau erreicht, aber gerade die zahlreichen Touristen sorgen in diesen Wochen für rege Nachfrage. Neben den Hilfen von Bund und Land, die von den Betrieben ausdrücklich gelobt wurden, haben vor allem die neu entstandene Kreativität und Flexibilität bei Mitarbeitern, Lieferanten, Krankenkassen und Kunden dazu beigetragen, dass die Unternehmen eine Perspektive sehen. Manche von ihnen haben zudem neue Absatzwege im Internet oder durch einen Lieferservice für sich erschlossen.

„Auch wenn zu Beginn der Krise manche Unternehmer Existenzsorgen hatten und auch jetzt die Entwicklung des Infektionsgeschehens aufmerksam verfolgen, war es doch beeindruckend, wie optimistisch, konstruktiv und kreativ die Betriebe in die Zukunft blicken. Ein zweiter Lockdown muss aber unbedingt vermieden werden, dazu können alle durch Disziplin bei der Beachtung der notwendigen Vorschriften beitragen. Gerade die Branchen, die auch auf Sicht noch erheblich betroffen sein werden – wie Einzelhandel, Gastronomie, Tourismus oder Veranstaltungen – muss die Politik weiter im Blick behalten“, so Johannes Callsen zusammenfassend.