Johannes Callsen MdL bei der DLRG in Norgaardholz

13.07.2020

„Der wichtige ehrenamtliche Einsatz bei der Wasserrettung soll zukünftig den Feuerwehren und Rettungsdiensten gleichgestellt werden. Dies ist ein wichtiges Zeichen der Anerkennung und für die Sicherstellung der Wasserrettung“. Dafür sprach sich der CDU-Landtagsabgeordnete Johannes Callsen beim Besuch der DLRG-Wachstation in der Seebadeanstalt Norgaardholz aus.

Dadurch würde es möglich, dass anerkannte Einheiten der Wasserrettung – etwa die DLRG und die DRK-Wasserwacht – in die Alarmierungskette der Rettungsdienste eingebunden werden. Außerdem erhielten sie das Recht zur Nutzung von Digitalfunk und Blaulicht. Dies sei das Ziel der Landtagsfraktionen von CDU, Bündnis90/Die Grünen und FDP sowie der Abgeordneten des SSW.

Johannes Callsen hob hervor, dass diese wichtige Regelung für die Wasserrettung sich nicht nachteilig für die Feuerwehren auswirken dürfe. Eventuell benötigte Finanzmittel für die Wasserrettung dürften also nicht zu Lasten der Feuerwehren gehen.

In der Seebadeanstalt Norgaardholz leisten in dieser Saison 20 Ehrenamtliche ihren Dienst. „Dieser verantwortungsvolle Einsatz bei der Wasserrettung und zum Schutz von Leib und Leben Badender verdient große Anerkennung“, so Johannes Callsen mit einem Dank an alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer.