Härtefall-Fonds des Landes hilft Betrieben

06.07.2020

Durch die Corona-Auswirkungen sind viele Unternehmen nach wie vor in ihrer Existenz bedroht. Das Land erweitert nun die finanzielle Unterstützung.

Johannes Callsen begrüßt, dass das Landeskabinett nun grünes Licht für einen 80-Millionen-Härtefall-Fonds gegeben hat, der sich aus Darlehens- und Beteiligungskapital zusammensetzt.

„Betriebe, die nicht oder nicht ausreichend von den Überbrückungshilfen des Bundes profitieren können, erhalten hierdurch eine ergänzende Unterstützung des Landes zur Sicherung ihrer Existenz“, so Callsen.

Der Härtefall-Fonds sieht zum einen 15 Millionen Euro für ein Beteiligungsprogramm und 65 Millionen Euro für Darlehen vor. Der Nachweis für Darlehen oder Beteiligungen zwischen 100.000 und 750.000 Euro muss durch eine entsprechende Bestätigung von Hausbank, Steuerberater, Unternehmensberater oder Wirtschaftsprüfer erbracht werden.

Unterdessen laufen die Vorbereitungen für die Abwicklung des 25 Milliarden Euro um-fassenden Überbrückungshilfe-Programms des Bundes auf Hochtouren, damit ab Mitte Juli alle technischen Voraussetzungen geschaffen sind, dass Steuerberater oder Wirt-schaftsprüfer für ihre Mandanten elektronisch Anträge stellen können.