Großer Dank an Katastrophenhelfer

25.08.2021

„Der Landtag hat heute einen Antrag der Koalitionsfraktionen beraten, in dem der Bund und das Land dazu aufgefordert werden, den Bevölkerungsschutz im Katastrophenfall zu gewährleisten“, berichtet der Mohrkircher CDU-Landtagsabgeordnete Johannes Callsen.

„Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um den knapp 120 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern aus dem Kreisgebiet zu danken, dass sie sich in ihrer Freizeit dazu bereiterklärt haben, in die Katastrophengebiete in Rheinland-Pfalz zu fahren und dort selbstlos zu helfen. Dieses Engagement ist nicht selbstverständlich und verdient den großen Dank der Gesellschaft“, hob Callsen hervor.

Der Landtagsantrag der Koalition fordert unter anderem eine zeitnahe bundesweite Einführung eines Cell-Broadcast-Systems, mit dem gezielt SMS an alle Mobiltelefone in einer Funkzelle gesandt werden können, und den Aufbau zusätzlicher Sirenen. Hierzu soll es ein Sirenenprogramm von Bund und Land geben, denn das bisherige Sirenenprogramm des Bundes sei noch nicht ausreichend, so Callsen. Des Weiteren soll das Bewusstsein der Bevölkerung für Katastrophenvorsorge, mit besonderem Blick auf die Menschen mit Behinderungen, gestärkt werden und der Fahrzeugbestand der mit dem Bevölkerungsschutz betrauten Institutionen modernisiert werden. Außerdem soll die Krisenkommunikation der Rettungsorganisationen und der Krankenhäuser verbessert und überprüft werden, ob man Regionen, die potentiell von Starkregen und Hochwasser betroffen sein könnten, identifizieren kann, damit die Bewohner entsprechende Vorkehrungen treffen können. Hierüber wird jetzt im Fachausschuss weiter beraten.

„Mir ist vor allem wichtig, dass die Attraktivität des Ehrenamtes gesteigert wird, denn ohne diesen vorbildlichen Einsatz von ehrenamtlichen Helfern wird man keine mögliche Katastrophe meistern können“, so Callsen abschließend.