Erntehelfer in Corona-Zeiten

16.03.2021

Ob Spargel, Kohl oder Erdbeeren – Normalerweise helfen viele Saisonarbeitskräfte aus dem Ausland bei der Ernte in Schleswig-Holstein. Corona-bedingt könnte es in diesem Jahr jedoch zu Engpässen kommen, weil die Erntehelfer entweder nicht einreisen dürfen, oder aus Angst vor dem Virus lieber bei ihren Familien im Ausland bleiben. Die CDU-Abgeordneten Petra Nicolaisen, Johannes Callsen und Karin Carstensen haben beim Arbeitsamt nachgefragt und geben folgende Tipps:

„In Schleswig-Holstein werden laut Landwirtschaftskammer allein auf 3.900 ha Kohl, 1.000 ha Erdbeeren und rund 400 ha Spargel angebaut. Deshalb werden Erntehelfer dringend gebraucht. Zahl-reiche Plattformen wie „Das Land hilft“, „Saisonarbeit in Deutschland“, die Agrarbörse oder die Jobbörse der Arbeitsagentur vermitteln Saisonarbeitskräfte“, so der Landtagsabgeordnete Johannes Callsen.

„Eine Neuauflage des Konzeptpapiers, das das Bundeskabinett im vergangenen Jahr für Saisonbeschäftigte in der Landwirtschaft beschlossen hat, ist nach derzeitigem Stand nicht vorgesehen“, ergänzt die Bundestagsabgeordnete Petra Nicolaisen. „Grenzkontrollen innerhalb der EU werden derzeit nicht durchgeführt und sind gegenwärtig auch nicht beabsichtigt. Saisonarbeitskräfte können daher einreisen. Grundsätzlich müssen sie aber ihre Einreise vor der Einreise unter https://www.einreiseanmeldung.de/ anzeigen. Wir empfehlen den landwirtschaftlichen Betrieben zu überprüfen, ob ein negatives Testergebnis oder ein Impfnachweis vorliegt und ob sie ihrer Anmeldepflicht nachgekommen sind. All dies trägt auch dazu bei, die Gesundheit von Kontaktpersonen nicht zu gefährden.“

Die Kreistagsabgeordnete Karin Carstensen sieht unterdessen als weiteren Effekt der Corona-Krise, dass eine steigende Anzahl an Arbeitssuchenden auftreten könnte, wenn zum Beispiel viele touristische Betriebe nicht öffnen. Auch Studenten, die sonst Nebenjobs hätten, könnten als Erntehelfer vermittelt werden.

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, weisen die Abgeordneten darauf hin, dass folgende Maßnahmen auch weiterhin besonders wichtig sind:

→ Einhaltung der Abstandsregeln, ggf. durch Abstandsmarkierungen zu kennzeichnen.

→ Gewährleistung einer ausreichenden Frischluftzufuhr durch regelmäßiges Lüften. Der Umluftbetrieb von raumlufttechnischen Anlagen (RLT-Anlagen) ist zu vermeiden, soweit eine geeignete Filt-ration (bspw. Schwebstofffilter (HEPA)) technisch nicht möglich ist.

→ Bei Schichtarbeit sind (Arbeits-)Gruppen mit möglichst immer gleichen Personen zu bilden.

→ Individuelle Schutzmaßnahmen wie das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung sind erforderlich, wenn andere organisatorische und technische Maßnahmen die Gefährdung einer Infektion bei der Arbeit nicht minimieren können.

→ Insbesondere in der Land- und Forstwirtschaft sind ausreichende Handhygienemaßnahmen durchzuführen. Bei fehlenden Handwaschgelegenheiten müssen ausreichend Handdesinfektions-möglichkeiten zur Verfügung gestellt werden.

→ Vor Tätigkeitsbeginn sind feste (Arbeits-)Gruppen von maximal 4 Personen zu bilden. Nur so-weit eingesetzte Technologien (Sortieranlagen, Erntemaschinen, Verwiege- und Verpackungsma-schinen) dies nachweislich erfordern, können größere (Arbeits-) Gruppen mit bis zu 15 Personen gebildet werden.

→ Bzgl. der Unterbringung in Unterkünften sind verbindliche Zimmer- und/oder Wohneinteilungen für die gesamte Aufenthaltsdauer vorzunehmen. Diese sollten sich an der Einteilung in (Arbeits-)Gruppen orientieren.

→ Es gilt das Grundprinzip „Zusammen Wohnen – Zusammen Arbeiten“.

→ Eine Einzelbelegung von Zimmern ist möglichst durchgängig vorzunehmen.

→ Spezielle Reinigungs- und Hygienepläne sind vorzusehen. Eine genaue Auflistung der Vorschriften ist im „Konzeptpapier Saisonarbeiter in der Landwirtschaft im Hinblick auf den Arbeits- und Gesundheitsschutz“ nachzulesen.

Weitere Links:

https://www.daslandhilft.de/

https://www.saisonarbeit-in-deutschland.de/

https://www.agrarjobboerse.de/

https://jobboerse.arbeitsagentur.de/prod/vamJB/startseite.html?aa=1&m=1&kgr=as&vorschlagsfunktionaktiv=true