Zusätzlich über 1 Million Euro für KiTa-Sanierungen in Schleswig-Flensburg

05.11.2018

Als „wichtigen Beitrag für mehr Qualität in unseren Kindergärten“ haben die Landtagsabgeordneten Johannes Callsen und Andreas Hein die Richtlinie des Landes zur Förderung kurzfristig geschaffener Betreuungsplätze und Qualitätsverbesserungen in KiTas bewertet. Im Einzelnen erläutern die beiden Landes-Parlamentarier heute in Kiel:

„Jamaika startet vom kommenden Haushaltsjahr an das Kita-Sofortprogramm und stellt dafür 15,45 Millionen Euro aus dem Sondervermögen ´InfrastrukturModernisierungs-Programm` für unser Land Schleswig-Holstein“ (IMPULS) zur Verfügung. Schleswig-Flensburg profitiert davon mit genau 1.070.047 Euro. Das ist eine große Chance für die Kreise und die kreisfreien Städte“, so Callsen und Hein.

Mit den zur Verfügung gestellten Mitteln, die nach der Zahl der Kinder auf die Kreise und kreisfreien Städte verteilt werden, können nun Investitionen in bauliche Maßnahmen getätigt werden. „Die Mittel können dazu dienen, die Barrierefreiheit in den Kitas voranzubringen, die digitale Infrastruktur der Gebäude zu verbessern, neue Sport- und Bewegungsräume, Plätze für Therapie- und Ruhezonen zu schaffen oder einer allgemeinen Sanierung umzusetzen. Damit lässt sich die Qualität in unseren KiTAs erheblich steigern.

Die Richtlinie ist damit zugleich ein großer Schritt zu einem längst notwendigen Ausbau- und Sanierungsprogramm unserer Kitas“, so die Abgeordneten. Die gesellschaftlichen Veränderungen erforderten, dass man auf sie reagiere und den Familien im Lande die bestmöglichen Entwicklungsmöglichkeiten biete. „Für uns ist diese Förderinitiative deshalb eine wichtige Investition in die Zukunft des Landes“, so die Abgeordneten abschließend.

Anträge können ab dem 6. November 2018 gestellt werden.