Schleibrücke Lindaunis: "Deutsche Bahn muss schnell Klarheit schaffen"

07.03.2019

"Ich bin einigermaßen sprachlos und erwarte von der Deutschen Bahn eine schnellstmögliche Klarheit über den weiteren Zeitplan zum Neubau der Schleibrücke Lindaunis. Es ist für mich nicht erklärbar, dass zu diesem späten Planungszeitpunkt offenbar grundlegende Fragen der Statik für das Brückenbauwerk noch einmal geprüft werden müssen und der für Sommer dieses Jahres geplante Baubeginn offenbar fraglich ist." Mit diesen Worten reagierte der CDU-Landtagsabgeordnete Johannes Callsen, der sich seit Jahren für den dringenden Neubau der Schleibrücke Lindaunis einsetzt, auf die Mitteilung der Bahn, dass nach notwendigen Überprüfungen der Planung erst im Mai ein neuer Zeitplan für das Projekt vorgelegt werden könne.

Die Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn AG hatte dem Abgeordneten persönlich mitgeteilt, dass Ende letzten Jahres bedauerlicherweise der für diese Maßnahmen zuständige Projektleiter plötzlich verstorben sei. Inzwischen sei eine neue Projektleitung gefunden worden, die sich aktuell in die Thematik einarbeite. Im Zuge dieser Einarbeitungsphase seien, so die Deutsche Bahn, jedoch einige offene Punkte aus der bisherigen Planung zu klären. Insbesondere gehe es hier um statische Fragen des Brückenunterbaus im Zusammenspiel mit dem Brückenüberbau. Diese Situation werde voraussichtlich Einfluss auf die weitere Zeitschiene für die Umsetzung der Maßnahme haben, schreibt die Deutsche Bahn dem Abgeordneten.

Angesichts des eigentlich für Sommer dieses Jahres geplanten Baubeginns sei die jetzt von der Bahn erkannte Notwendigkeit, offenbar statische Fragen des Brückenbauwerkes erneut zu prüfen, schon ein ziemlicher Hammer, der angesichts der ohnehin schon langen Planungszeit Fragen aufwirft, so Johannes Callsen.

"Ich erwarte, dass diese Prüfung jetzt schnell erfolgt und die Deutsche Bahn mit allem Nachdruck einen Baubeginn realisiert. Nachdem ich 2007 den damaligen Verkehrsminister Austermann von einem Neubau überzeugen konnte und dann die notwendigen Verhandlungen mit der Bahn aufgenommen wurden, wartet die Schlei-Region jetzt schon lange genug auf das dringend notwendige Ersatzbauwerk. Die ständigen Reparaturarbeiten und Sperrungen der alten Brücke sind für die Pendler und Unternehmer in der Region nicht mehr vertretbar und machen die Schleibrücke Lindaunis zu einem echten Engpass der wirtschaftlichen Entwicklung in der Region. Deshalb muss die Deutsche Bahn jetzt zügig Klarheit schaffen und alles tun, um dieses wichtige Neubauprojekt kurzfristig zu starten", forderte Johannes Callsen. Er hat die Deutsche Bahn aufgefordert, dass umgehend ein belastbarer Zeitplan vorliegt und der dringend erwartete Baubeginn im Sommer dieses Jahres stattfindet.