Mehr Qualität und eine Mahlzeit in den Kitas

20.12.2016

Die in Süderbrarup geführte Diskussion um den mit fast 50 Prozent zu hohen Kostenanteil der Kommunen und dem Wunsch nach einem ausgewogenen Mittagessen für die Kita-Kinder beschreibt zwei aktuelle Themen, die auch auf Landesebene diskutiert werden.

Das Land hat sich in den vergangenen Jahren immer mehr aus seiner Verantwortung bei der Kita-Finanzierung herausgezogen, während die Eltern immer mehr zur Kasse gebeten werden. Deshalb hat die CDU im Landtag beantragt, den Landeszuschuss an den Betriebskosten insgesamt um 45 Millionen Euro auf 115 Millionen Euro zu erhöhen. Dadurch entlasten wir wiederum die Eltern und schreiben gleichzeitig fest, dass ihr Anteil an den Kosten im kommenden Jahr nicht mehr als 33 Prozent betragen darf. Bis 2022 wollen wir die Elternbeteiligung jährlich um jeweils 2 Prozent auf maximal 25 Prozent absenken.

Gleichzeitig wollen wir dafür sorgen, dass kein Kind eine Kita ohne eine vollwertige Mahlzeit verlässt. Dafür will die CDU in einem ersten, Schritt drei Millionen Euro zusätzlich bereitstellen. Dieses Geld kommt der Qualität in den Kitas besser zugute als Wahlgeschenke an die Eltern.