Landesregierung versagt IC-Halt in Schleswig

02.10.2015

„Die Landesregierung versagt beim IC-Halt in Schleswig. Trotz vollmundiger Ankündigungen konnte sich Wirtschaftsminister Meyer offenbar weder bei der dänischen Regierung noch bei der Deutschen Bahn AG für einen IC-Halt in Schleswig durchsetzen. Offenbar war ihm die Anbindung Kiels und der Insel Sylt wichtiger als Schleswig und der nördliche Landesteil.“ Mit diesen Worten hat der Schleswiger CDU-Landtagsabgeordnete Johannes Callsen die Fahrplanveränderungen der Deutschen Bahn AG kommentiert.

Schon der Wegfall der ICE-Halte in Schleswig aufgrund einer Umstellung bei der Dänischen Staatsbahn sei ein schwerer Schlag für Schleswig und die Schleiregion gewesen. Dass es die Landesregierung nicht einmal geschafft habe, in Schleswig den Halt von IC-Zügen durchzusetzen, sei nur noch peinlich. Grund dafür sind offenbar Streckenkonkurrenzen durch den Nahverkehr auf der Schiene, für die das Land als Besteller verantwortlich ist und die einen IC-Halt in Schleswig zeitlich nicht zuließen.

„Während Kiel und die Insel Sylt verbesserte Zuganbindungen auch an das ICE-Netz bekommen, ist der Landesregierung die Anbindung der Region Schleswig offenbar wurscht“, so Johannes Callsen.