Landesregierung stärkt Investitionen in Kitas und sichert Brücke Lindaunis

27.01.2020

Mit landesweit 40 Mio. Euro neuer Fördermittel leistet die Landesregierung einen weiteren wichtigen Beitrag zum Ausbau der Kitas auch im Kreis Schleswig-Flensburg. Wie der Schleswiger CDU-Landtagsabgeordnete Johannes Callsen mitteilt, hätten er und sein Landtagskollege Andreas Hein sich bei der Verwendung der Haushaltsüberschüsse dafür eingesetzt, dass diese ganz maßgeblich für Investitionen auch in der Fläche verwendet werden. Deshalb werde auch der Kreis Schleswig-Flensburg von den zusätzlichen Investitionsmitteln in vielen Bereichen profitieren. Gerade beim Kita-Ausbau gebe es aufgrund höherer Nachfragen einen großen Bedarf, und Johannes Callsen appellierte an die Kommunen und Kita-Träger, jetzt schnell die Chance für eine Landesförderung zu ergreifen.

Finanziell abgesichert wurde mit der Verwendung des Haushaltsüberschusses des Landes auch der Neubau der Schleibrücke Lindaunis: Hier wurden zur Vorsorge für steigende Baukosten noch einmal 14 Mio. Euro bereitgestellt. „Es ist ein wichtiges Signal, dass der Neubau der Schleibrücke Lindaunis damit finanziell gesichert ist“, dankte Johannes Callsen Wirtschaftsminister Bernd Buchholz.

Auch zusätzliche Landesmittel für den Küstenschutz (20 Mio. Euro) oder den Breitband-Ausbau (52 Mio. Euro) könnten der Region zwischen Schlei, Treene und Flensburger Förde zugute kommen und hier wichtige Impulse für die Zukunftsentwicklung auslösen. Mit der vielfältigen Verwendung des Haushaltsüberschusses von 557 Mio. Euro aus dem vergangenen Jahr setzen CDU, Grüne und FDP ein wichtiges Zeichen für die Entwicklung des Landes.