Landesarchiv in Schleswig wird zum Digitalen Archiv Schleswig-Holsteins

14.11.2016

"Das ist für das Landesarchiv in Schleswig nicht nur eine große Herausforderung, sondern bedeutet auch eine Stärkung des Landesarchivs als zentrales digitales Gedächtnis Schleswig-Holsteins und des Kultur-Standortes Schleswig." So fasste der CDU-Landtagsabgeordnete Johannes Callsen seine Eindrücke nach einem Gespräch mit dem Direktor des Landesarchivs, Prof. Dr. Rainer Hering, zusammen, in dem es ganz wesentlich um den Aufbau des "Digitalen Archivs Schleswig-Holstein" ging. Erst vor wenigen Tagen hatte der Finanzausschuss des Landtages die dafür notwendigen Finanzmittel genehmigt, sagte Callsen.

Traditionell ist das Landesarchiv als "Gedächtnis des Landes" für die Archivierung des historischen Schriftgutes zuständig. Wurde dies bisher üblicherweise in Papierform von den Behörden überliefert, geht es bei dieser neuen Aufgabe des Landesarchivs darum, auch digitale Verwaltungsunterlagen aus den Behörden zu sichten, zu sichern und bereitzustellen. Für diese gesetzliche Aufgabe ist ein neu aufzubauendes Digitales Archiv im Landesarchiv erforderlich. Es soll als künftige Schnittstelle zwischen den Registraturen aller Landesbehörden digitale Unterlagen übernehmen, sie dauerhaft sichern und lesbar halten und für die Nutzung zur Verfügung stellen. "Damit schlägt sich die elektronische Verwaltung E-Government auch im Landesarchiv als zentraler Verwaltungseinheit nieder", sagte Callsen.

"Das Landesarchiv hat ein aus meiner Sicht überzeugendes Konzept für diese neue Aufgabe entwickelt und nutzt dabei die Erfahrung anderer Bundesländer, mit denen ein Verbund angestrebt wird. Damit ist das Digitale Archiv Schleswig-Holstein auf einem guten Weg", fasste Johannes Callsen zusammen. Konkret wird das Landesarchiv Verbundpartner des Archivmoduls "Archivinformationssystem Arcinsys" zusammen mit Niedersachsen und Hessen und des Kooperationsverbundes Digitale Archivierung Nord mit Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.