Grüne gefährden Bahnanschlüsse im Landesteil Schleswig

11.07.2016

Auf scharfe Kritik des Schleswiger CDU-Landtagsabgeordneten Johannes Callsen ist der Vorschlag der Grünen zur Reaktivierung der Bahnstrecke Flensburg-Niebüll gestoßen. Auf der Sitzung der deutsch-dänischen Verkehrskommission am 23. Mai 2016 in Sonderborg hatte sich der verkehrspolitische Sprecher der Grünen, Andreas Tietze, für die Aktivierung und den Ausbau der Strecke Flensburg-Niebüll ausgesprochen. Das jetzt vorgestellte Gutachten des Verkehrswissenschaftlers Thomas Siefer zeige deutlich, dass hierfür die Bahnhalte Tarp, Jübek, Schleswig, Owschlag und Nortorf gestrichen werden müssten, um die erforderliche Geschwindigkeit von Hamburg nach Flensburg zu erreichen. (siehe Bericht SN vom 11.07.2016, Seite 8)

„Den Anschluss der Insel Sylt über die Strecke Flensburg-Niebüll will Andreas Tietze offenbar mit einem Kahlschlag der Bahnhalte im Landesteil Schleswig durchsetzen. Das ist nicht nur verkehrspolitischer Unsinn, es koppelt den ländlichen Raum und die Kreisstadt Schleswig vom Bahnverkehr ab. Der Bahnhalt in der Kreisstadt Schleswig darf nicht einer möglichen besseren Bahnanbindung der Insel Sylt geopfert werden“, so Johannes Callsen.