Die Sanierung des Bismarckturmes

26.05.2016

Die Landesregierung muss die Sanierung des Bismarckturmes finanziell unterstützen.

Der Schleswig-Flensburger CDU-Landtagsabgeordnete Johannes Callsen hat Kulturministerin Spoorendonk in einem Brief dazu aufgefordert, die Sanierung des Bismarckturmes auf dem Scheersberg auch mit Landesmitteln zu unterstützen.

„Der Bismarckturm auf dem Scheersberg gehört – im wahrsten Sinne des Wortes – zu den herausragenden kulturellen Stätte im Kreis Schleswig-Flensburg und in der Landschaft Angeln“, betont Callsen. „Er ist nicht nur ein historisches Denkmal, sondern auch ein besonderer Anziehungspunkt für Touristen, die auch in dieser Saison gerne den einmaligen Blick über die Landschaft Angeln genießen möchten. Aufgrund dringend erforderlicher Sanierungsarbeiten aber ist der Turm für die Öffentlichkeit gesperrt. Der Kreis Schleswig-Flensburg hat zur Sanierung des Bismarckturmes einen Antrag auf Förderung aus dem Programm „Kulturelles Erbe“ gestellt. Dieser liegt zwar seit Monaten vor, befunden worden ist hierüber allerdings noch nicht“, heißt es in einem Schreiben an Ministerin Spoorendonk.

„Ich bedaure dies sehr, da damit wertvolle Zeit für die Sanierung des Turmes verstrichen ist und eine aus kulturellen wie auch touristischen Gründen wünschenswerte baldige Wieder-Öffnung derzeit nicht absehbar ist. Es ist für mich unstreitig, dass zur Sanierung des Turmes auch das Land Verantwortung übernehmen und sich an der Erhaltung dieses denkmalgeschützten Gebäudes beteiligen muss“, hebt der Abgeordnete hervor. „Deshalb habe ich die Kulturministerin gebeten, eine Förderung aus dem „Investitionsprogramm Kulturelles Erbe“ in Höhe der Höchstförderung zu ermöglichen und hierfür zügig eine positive Entscheidung zu treffen“, so Callsen abschließend.