CDU will Schleswig-Holstein für Unternehmen attraktiver machen

11.07.2016

CDU will Schleswig-Holstein für Unternehmen attraktiver machen – Acht-Punkte-Plan als Konsequenz sinkender Ansiedlungszahlen

Zu Zeiten von Ministerpräsident Peter Harry Carstensen hatte die Landesregierung das Ziel, Schleswig-Holstein zum ansiedlungsfreundlichsten Bundesland zu machen. Das ist lange vorbei. Seit drei Jahren ist die Ansiedlungsbilanz rückläufig.

CDU-Wirtschaftsexperte Johannes Callsen hat deshalb einen Acht-Punkte-Plan aufgestellt, den die Fraktion als Antrag für die kommende Landtagssitzung gestellt hat. Unter anderem soll der Glasfaserstandard schneller als geplant flächendeckend sicher gestellt, die Verkehrsinfrastruktur verbessert und die Zusammenarbeit innovativer Unternehmen mit den Hochschulen stärker gefördert werden.

„Die Wirtschaft im Land wartet immer noch auf das erste wirtschaftsfreundliche Gesetz der Albig-Regierung. Wir setzen weiter die nötigen Impulse“, so Callsen.