Bürger von hohen Energiekosten entlasten

10.04.2017

Um aktuelle Fragen der Energiepolitik ging es bei einem Besuch des CDU-Landtagsabgeordneten Johannes Callsen im Netzcenter Süderbrarup der Schleswig-Holstein Netz AG. Dabei sprach sich der Abgeordnete für eine Entlastung der Bürger und Betriebe bei den Stromkosten aus: Die steigenden Zahlungen der Stromkunden für Windstrom, der nicht ins Netz eingespeist werden kann, liegen bereits bei rund 300 Mio. Euro und müssten reduziert werden. Dafür müsse der Netzausbau zur Ableitung des Windstromes nach Süden schneller und der Zubau neuer Windkraftanlagen mit dem Netzausbau synchronisiert werden. Auch sollten in Schleswig-Holstein verstärkt Möglichkeiten der Nutzung des Windstromes zum Beispiel durch Speicherung oder E-Mobilität genutzt werden. Um die regionalen Kosten für die Energiewende nicht zu einem Nachteil der Bürger in den ländlichen Regionen werden zu lassen, sprach sich Johannes Callsen für bundeseinheitliche Netzentgelte aus. Es sei wichtig, nicht nur die Bürger von zu hohen Energiekosten zu entlasten, sondern auch hochqualifizierte Arbeitsplätze im Energiesektor in Schleswig-Holstein zu erhalten.