Aus Jagel ins türkische Incirlik

07.12.2015

Aus Jagel ins türkische Incirlik – Callsen und Sütterlin-Waack sagen ihre Solidarität zu

Vom türkischen Incirlik aus werden schon bald deutsche Tornados im Kampf gegen den IS über Syrien eingreifen. Mindestens vier von ihnen kommen vom Taktischen Luftwaffengeschwader 51 „Immelmann“ aus Jagel. Grund genug für die Bundestagsabgeordnete Sabine Sütterlin-Waack und den Landtagsabgeordneten Johannes Callsen dem Kommodore des Luftgeschwaders Oberst Michael Krah sofort nach Bekanntwerden der Mission einen Besuch abzustatten.

„Wir sind hier, weil wir uns der Verantwortung, die Sie übernehmen, sehr wohl bewusst sind. Mit unserem Besuch möchten wir unsere Solidarität mit den Soldaten, Zivilbediensteten und ihren Angehörigen unterstreichen“, so der Schleswiger Abgeordnete. „Ihr Einsatz verdient unser aller Anerkennung.“

Einzelheiten zu dem nahenden Einsatz erläuterte der Inspekteur der Luftwaffe, General Karl Müllner, den beiden Abgeordneten. Die ersten beiden Tornados könnten schon kommende Woche in der Türkei sein. Deutschland wird sich mit bis zu sechs Aufklärungs-Tornados, zwei kommen aus dem Rheinland-Pfälzischen Büchel, an der Luftaufklärung über Syrien und dem Irak beteiligen. Insgesamt werden rund 450 Soldatinnen und Soldaten den deutschen Anteil des Flugbetriebs auf der türkischen Basis sicherstellen. Ein Vorkommando von 50 Soldaten wird bereits vor Weihnachten dorthin aufbrechen.

Foto: MdB Ingo Gaedechens, Inspekteur der Luftwaffe General Karl Müllner, MdB Sabine Sütterlin-Waack, Oberst Michael Krah und MdL Johannes Callsen (v.l.)