17 Schulen in Kreis und Stadt erhalten Landesmittel für Schulsanierung

17.12.2018

Die Landesregierung hatte vor zwei Monaten weitere 6 Millionen Euro für die Sanierung von Schultoiletten zur Verfügung gestellt. Bis zum 31. Oktober 2018 konnten Anträge gestellt werden. Die Landesregierung hat heute (17. Dezember 2018) bekannt gegeben, für welche Schulträger welche Mittel zur Verfügung stehen:

„Im Kreis Schleswig-Flensburg profitieren gleich 13 Schulen mit zusammen über 900.000,- Euro von den zusätzlichen Fördermitteln des Landes“, freut sich der CDU-Landtagsabgeordnete Johannes Callsen. „Auch vier Schulen in der Stadt Flensburg erhalten Fördermittel vom Land. Hier fließen über 250.000 Euro in die Sanierung von maroden Schultoiletten.“

Im Kreis Schleswig-Flensburg profitieren folgende Schulen von den Landesmitteln: Die Grundschule Gelting erhält 22.500 Euro zur Sanierung der WC Anlage im Hauptgebäude. Bei der Grundschule Kieholm werden die Dusch- und WC-Räume der Sporthalle mit 57.500 Euro Zuschuss saniert. Die Grundschule Jörl kann 80.000 Euro in die Sanierung der Sanitärräume investieren. Die gleiche Summe erhalten die Bugenhagenschule in Schleswig, das Förderzentrum Angeln in Sörup, die Auenwaldschule in Böklund, das Schulzentrum Schafflund, die Grundschule Großenwiehe, die Schule am Autal in Sieverstedt, die Alexander-Behm-Schule in Tarp und das BBZ in Schleswig, das damit die Sanitärräume im Gebäude H erneuern kann. Die Grundschule in Fahrdorf kann sich auf 57.000 Euro freuen und die Grundschule Munkbrarup auf 55.099,95 Euro.

In Flensburg profitieren die Sporthalle des Fördegymnasiums mit 28.226,64 Euro, die Falkenbergschule mit 80.000 Euro, die Pestalozzischule mit 77.136,72 Euro und die Auguste-Viktoria-Schule mit 76.644,03 Euro vom Förderprogramm der Landesregierung.

„Das Land übernimmt jeweils rund drei Viertel der Gesamtausgaben, höchstens jedoch 80.000 Euro. Zusammen mit den Eigenanteilen der Schulträger werden im kommenden Jahr im Kreis über 1,8 Millionen, in der Stadt Flensburg über 400.000,- Euro in die Verbesserung der Schultoiletten investiert“, rechnet Callsens Landtagskollege Andreas Hein vor.

Die neuen Schultoiletten sollen den Schülerinnen und Schülern ab dem Schuljahr 2019/2020 zur Verfügung stehen. Deshalb ist Voraussetzung für die Förderung, dass die Baumaßnahmen bis zum 15. August 2019 vollständig umgesetzt werden.

„Nach 2017 und Anfang 2018 ist dies bereits das dritte Förderprogramm des Landes zur Sanierung von Schultoiletten. Wie groß der Sanierungsstau bei uns im Land ist, zeigt die ungebrochen starke Nachfrage bei den Schulträgern. Die Landesregierung hat mit Fördermitteln von zusammen fast 25 Millionen Euro hier den richtigen Akzent gesetzt, damit sich niemand mehr vor dem Gang zur Toilette ekeln muss“, so Callsen und Hein abschließend.